Was ist zu tun im Trauerfall?

Eine schwere Zeit.

Die Tage nach einem Sterbefall sind für die Angehörigen nicht nur eine Zeit der Trauer. Auch wenn es sehr schwerfällt, es muss einiges geklärt und organisiert werden. Unterlagen müssen zusammengestellt und vorgelegt, Bestattung und Trauerfeier geplant werden. Auf Wunsch nehmen wir den Angehörigen von dieser formalen Arbeit so viel wie möglich ab – damit genügend Zeit für die Trauerarbeit bleibt.

Hier finden Sie nützliche Informationen, die Ihnen in dieser schwierigen Zeit helfen sollen. Bitte zögern Sie nicht uns bei Fragen anzusprechen.

 

"Erst wenn wir den Mut haben, Trauer, Angst und Wut einmal offen zuzulassen, können wir uns auch wieder aus tiefstem Herzen freuen."
© Günter Jursch, (*1927)


Welche Unterlagen werden benötigt ?

Siehe auch  WICHTIGE UNTERLAGEN

Bei einem Sterbefall werden eine Reihe von Unterlagen, Aktenzeichen und Policen benötigt. So ist das Stammbuch oder einzelne Personenstandsurkunden wie Geburtsurkunde (bei Ledigen), Heiratsurkunde, Sterbeurkunde des Ehegatten oder evtl. auch ein Scheidungsurteil zur Beurkundung beim zuständigen Standesamt des Sterbeortes notwendig. Alle Versicherungspolicen, Renten- und Versicherungsaktenzeichen werden in den Tagen nach dem Tod benötigt.

Sinnvoll und hilfreich ist immer eine zu Lebzeiten geführte Auflistung aller Renten, Versicherungen und Konten. Auch eine Liste über Vermögen und Verbindlichkeiten, Beihilfestellen u.ä. hilft den Hinterbliebenen im Falle X.
Tritt der Sterbefall in der Wohnung ein, benötigt der herbeigerufene Arzt/Notarzt zur Ausstellung einer Todesbescheinigung den Personalausweis oder das Stammbuch der verstorbenen Person. Nachdem der Arzt verständigt wurde, sollte man selbst den Bestatter seiner eigenen Wahl anrufen und ihm den Sterbefall mitteilen. . Mein Institut steht hier Tag und Nacht rufbereit zur Verfügung. Auch bei allen notwendigen Meldungen stehen wir fachkundig und hilfreich zur Seite. Mein Institut informiert je nach Vereinbarung alle Rentenstellen, wir beantragen eine 3 Monatsrente für den Ehegatten und besprechen die weiteren Versicherungs- und Anspruchsangelegenheiten. Anträge bei Zusatzkassen, Versorgungsamt, Beihilfestellen, Krankenkassen, Berufs- Genossenschaften, Firmenrentenstellen, Unfallversicherungen, Lebensversicherungen und Sterbekassen stellen wir ebenso wie die Abrechnung zuviel gezahlter Leistungen von GEZ- Beiträgen, Versicherungsleistungen, Verbandsbeiträgen, Buskarten u.v.a.m..

Anhand vorgenannter Aufzählung sollten Unterlagen bzw. Angaben von Personalnummern, Policen, usw. meinem Institut zur Verfügung gestellt werden. Mein Bestattungshaus bietet kostenlose Vorsorgevereinbarung an, wobei alle Bestattungswünsche schriftlich festgelegt werden. Ummeldungen, Kündigungen und Abrechnungen entsprechend vorgenannter Aufstellung werden dann im Sterbefall automatisch bearbeitet die "Bestattung nach eigenem Wunsch" durchgeführt.


Sprechen Sie mal drüber!
Sprechen Sie mit uns.

Vereinbaren Sie einfach telefonisch und unverbindlich ein Gespräch mit uns.